Grafikkarte backen

Grafikkarte backen – bitte was? Der Gedanke seine Grafikkarte in den Ofen zu schieben und zu backen, mag den meisten erst mal suspekt vorkommen oder sie sogar ungläubig in den Bildschirm starren lassen. Aber warum der Gedanke gar nicht so abwegig ist und wie auch du damit deine Grafikkarte, zumindest theoretisch, reparieren kannst, erfährst du im Folgenden.

card-329267_1920

Grafikkarte backen – Warum?

Jeder „normale“ PC-Nutzer fragt sich sicherlich das erste mal, wenn er davon hört, dass Leute ihre Grafikkarte backen, was das soll und warum sie das tun. Die Antwort ist einfach: Genau wie fast jedes elektronische Gerät nutzt die Grafikkarte auf der Platine Lötverbindungen, welche mit der Zeit spröde werden können und somit nicht mehr funktionieren. Um dem entgegenzuwirken kann man versuchen die Grafikkarte so zu erhitzen, dass die Lötverbindungen weich werden und wieder verschmelzen, sodass sie den Strom wieder problemlos transportieren können. Weiter unten gibt es die gesamte Anleitung dazu.

Grafikkarte backen – Vorbereitung

Damit du deine Grafikkarte nicht komplett zerstörst, wenn sie so stark erhitzt wird, musst du zuallererst alle Plastikteile wie Kühler etc. abmontieren, damit diese bei der Hitze nicht auch schmelzen. Wichtig: auch die Wärmeleitpaste abtragen! Aber vorher muss sie natürlich aus dem Gehäuse ausgebaut werden, dazu einfach das Gehäuse aufschrauben und nach einem Bauteil wie oben gezeigt ausschau halten und dieses vorsichtig aus den unten gezeigten Slots entfernen (manchmal muss dazu eine Klemme nach hinten geschoben werden). Achtung: Vorher an einer Heizung o.ä. entladen!

grafikkarte backen
Die Grafikkarte sollte in einem der umkreisten Steckplätze sein.

Sobald die Grafikkarte nun ausgebaut ist und die Plastikteile sowie die Wärmeleitpaste abgetragen ist, wird die Grafikkarte nun entweder komplett in Alufolie gewickelt, oder mehrere Standfüße in Form von kleinen Alubällen für die Grafikkarte erstellt. Ziel ist es die Platine und das Backblech sich nicht direkt berühren zu lassen, wir fanden das komplette einwickeln sehr einfach.

Grafikkarte backen – Backen

Grafikkarte backen
Und ab in den Ofen!

Nun geht’s an das backen. Im Internet findet man viele verschiedene Temperaturangaben, wir haben es mit 200°C Umluft (vorgeheizt) probiert und das hat auch funktioniert. Vielleicht solltest du erstmal mit etwas weniger anfangen, heißer kannst du es immer machen. Wir haben unsere GTX 970 ca. 10 Minuten im Ofen gelassen, je nach Temperatur kannst du hier variieren.

Grafikkarte backen – Abkühlen und ausprobieren

Ist nun alles fertig gebacken lässt du die Grafikkarte ca. 10 Minuten abkühlen, damit sich die Lötverbindungen wieder verfestigen können und du dich nicht verbrennst. Danach kann die Grafikkarte wieder in den PC eingebaut werden, am besten beim ersten Start das Gehäuse noch offen lassen, damit bei Fehlfunktion direkt nochmal gebacken werden kann, ohne das Gehäuse noch einmal auf und zu zuschrauben. Wenn alles funktioniert, Gehäuse zu und wieder an den PC! Wenn nicht, noch einmal mit höheren Temperaturen probieren, ansonsten zum ab zum Techniker.

Grafikkarte backen – Hinweis

Natürlich ist das Grafikkarte backen kein Wundermittel und sollte nur in äußersten Notfällen genutzt werden. Ebenfalls verliert ihr dadurch oft die Garantie, daher sollte diese Methode nur bei älteren Grafikkarten durchgeführt werden.