Mittelklasse Grafikkarte

Wer kaum Ansprüche an seine Grafikkarte hat in Form von Rechenleistung für Spiele oder aufwendige Multimedia-Anwendungen, der ist mit einer Mittelklasse Grafikkarte wohl bestens bedient. Sie bietet weniger Grafikspeicher und einen schwächeren Grafikprozessor, dass ist, wenn man kaum Grafikleistung braucht, auch okay. Im Folgenden stellen wir drei Mittelklasse Grafikkarten vor und zeigen deren Vor- und Nachteile auf.

Nvidia GeForce GT 210

Den Anfang für unseren Mittelklasse Grafikkarte Vergleich macht die GeForcec GT 210 aus dem Hause Nvidia. Sie bietet den perfekten Einstieg in die untere Preisklasse der Grafikkarten, ist somit also perfekt für Home- und Office PC’s. Sogar einige Spiele mit sehr geringem Leistungsanspruch sind flüssig Spielbar. Wer jedoch wirklich spielen möchte, sollte doch eher etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Grundtakt dieser Mittelklasse Grafikkarte beträgt 520 MHz, bei einem Grafikspeicher von einem Gigabyte. Die Leistungsdaten der Grafikkarte sind für solch eine günstige Ausführung vollkommen akzeptabel. Der große Vorteil dieser (und auch anderer Mittelklasse Grafikkarten) ist der passive Kühlungsansatz, wodurch die Grafikkarte, auch unter Volllast, keine Geräusche von sich gibt. Aber keine Angst: Aufgrund der niedrigeren Leistung kommt es auch fast nie zu Überhitzungen. Die Karte verfügt über jeweils einen HDMI, VGA und DVI-Port, ist also ausreichend ausgestattet für Desktop-Anwendungen.

Nvidia GeForce GT 610

Weiter geht es mit der Nvidia GeForce GT 610, eine perfekte Mittelklasse Grafikkarte, wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für etwas mehr Geld, als die GT210 kostet, bekommt man eine Grafikkarte mit einem signifikant schnelleren Grafikprozessor und doppelt so viel Grafikspeicher. Der Prozessor weist einen Grundtakt von 810 MHz auf und ist somit auch schnell genug für einige Spiele. Der Grafikspeicher ist 2GB DDR3-RAM ist ebenfalls Ausreichend für Low-End-Gaming und Multimedia-Anwendungen. Aufgrund des passiven Kühlkörpers bringt die Grafikkarte keine Lüftergeräusche mit sich, ist also komplett unhörbar, auch unter Volllast. Die Signalausgänge sind mit jeweils einmal HDMI, VGA und DVI ausreichend für den Desktopbetrieb. Wer also eine leistungsstarke Mittelklasse Grafikkarte benötigt, ist mit der Nvidia GeFirce GT610 sehr gut bedient, sie bietet genug Leistung für Desktopanwendungen aller Art und lässt sogar einige Spiele zu.

Nvidia GeForce GT 730

Das Schlusslicht, aber trotzdem die stärkste Mittelklasse Grafikkarte in unserem Vergleich stellt die Nvidia GeForce GT 730 da. Sie bietet mit einem auf 902 MHz getakteten Grafikprozessor genügend Leistung für schnelle Bildbearbeitung, Multimedia-Anwendung oder sogar Spielen auf niedrigen bis mittleren Grafikeinstellungen, je nach Spiel. Gebündelt mit dem schnellen DDR5 RAM von zwei Gigabyte, welcher ausschließlich in der Ausführung von Gigabyte verfügbar ist, findet man mit der Nvidia GeForce GT 730 eine starke Mittelklasse Grafikkarte, welche gut als Rundum-Produkt dient. Wie bei beiden Vorgängern sind jeweils ein HDMI-, ein VGA- und ein DVI-Anschluss an der Grafikkarte vorzufinden. Der Unterschied besteht jedoch in der Kühlung: Im Gegensatz zu den beiden anderen vorgestellten Grafikkarten wird die GT 730 aktiv gekühlt, also der Kühlkörper wird von einem Lüfter unterstützt. So können natürlich bessere Temperaturen erreicht werden, allerdings wird der PC Insgesamt natürlich Lauter. Wer also eine leistungsstarke Grafikkarte mit vielen Funktionen und Möglichkeiten sucht, bevor er in die Kategorie der teureren Gaming Grafikkarten abrutscht, der beendet die Suche mit dieser Grafikkarte.